Der Achtsamkeitspaziergang

Vielleicht hast du heute einmal Lust, einen Achtsamkeitsspaziergang zu machen?
Klar, gehen wir Spazieren, aber wo ist dabei unsere Aufmerksamkeit?
Beim Wäsche waschen, bei der Einkaufsliste, machen wir uns womöglich gerade Sorgen über etwas, fährt unser Gedankenkarussell wieder Achterbahn?

Achtsamkeit lt. Wikipedia:
(engl. mindfulness) ist ein Zustand von Geistesgegenwart, in dem ein Mensch hellwach die gegenwärtige Verfasstheit seiner direkten Umwelt, seines Körpers und seines Gemüts erfährt, ohne von Gedankenströmen, Erinnerungen, Phantasien oder starken Emotionen abgelenkt zu sein, ohne darüber nachzudenken oder diese Wahrnehmungen zu bewerten.
 
Nehmen wir uns also Zeit, und richten unseren Fokus die ersten 20 Minuten des Spazierganges einmal nur auf uns.
 
Wie rollen die Füße am Boden ab, wie bewegen sich unsere Hüften, unser Becken beim gehen, was machen unsere Arme, wie ist unsere Haltung?

Die nächsten 20 Minuten richten wir unseren Fokus auf unsere Umwelt.

Was nehme ich wahr, wie sind die Farben, der Himmel, die Wolken, den Boden, die vielen, vielen Pflänzchen u Kräuter am Wegrand. Wie fühlt sich der unterschiedliche Boden an? Ruhig barfuß gehen....

Dann sich ein schönes Plätzchen suchen, vielleicht hinsetzen oder stehen, die letzten 20 Minuten:

Was höre ich für Geräusche, raschelt es irgendwo, summt es irgendwo, wie sind die Farben, bewegt sich etwas....

Die 20 Minuten sind kein Muss, kann kürzer oder länger sein.
 
 Du wirst dich wundern, wie erholt du bist in so kurzer Zeit!